Hinter den Kulissen

Marcus Heilscher arbeitet in Koblenz und Wiesbaden als selbstständiger Werbe- und Industriefotograf.

Nach einer klassischen Ausbildung zum Fotograf arbeitete ich mehrere Jahre als angestellter Fotograf und Studioleiter.

1999 folgte der Start in die Selbstständigkeit mit der Gründung von Heilscher Fotodesign mit Stationen in Pforzheim und Nürnberg.

Fotografie

Meine fotografischen Schwerpunkte liegen im Bereich Still – Life, Uhren, Schmuck und Packaging. Auch nach über zwanzig Jahren in der Werbefotografie hat der Beruf für mich nichts von seiner Faszination verloren. Der kreative Umgang mit Kamera, Perspektive und vor allem der Beleuchtung ist nach wie vor meine Berufung und Passion. Hierbei werde ich von einem festen Netzwerk freier Mitarbeiter unterstützt, die von der Fotografie bis zum Druck eine durchgängig hohe Qualität sichern.

CGI

Das Angebotsspektrum habe ich vor einiger Zeit hinsichtlich des Renderings von CAD Daten erweitert. Hierbei werden CAD Daten visualisiert um hieraus hochwertige Werbeaufnahmen zu generieren, oder um klassische Digitalaufnahmen um technische Details zu erweitern und Benefits hervorzuheben. Dabei kommt der „Beleuchtung“ der CAD Daten eine besondere Bedeutung zu, um eine fotorealistische Darstellung zu erreichen, die sich nahtlos in die Bildserien der klassischen Fotografie einfügt.

Das bewegte Bild

Das „Bewegte Bild“ und die neuen Anforderungen an die Vermarktung: Fotografie und Film aus einer Hand, mit großen Vorteilen hinsichtlich Organisation, Produktionsablauf und durchgängiger Qualität, vor allem hinsichtlich der Beleuchtung. Gefilmt wird mit einer Black Magic 4 K Kamera und Zeiss Linsen. In Verbindung mit perfektem Filmschnitt entstehen spannende Clips, die eine große Bereicherung in der Produktpräsentation ermöglichen.

Die Authentizität in der Fotografie im Allgemeinen und, wie im vorliegenden Fall, in der Uhrenfotografie im Besonderen:

Eigentlich eine Banalität, denn schließlich geht es scheinbar nur um die Abbildung eines realen Gegenstandes. Es geht jedoch um mehr, denn die Fotografie muss die handwerkliche Perfektion des Gegenstandes transportieren, die edle Verarbeitung, den interessanten Schwung des Gehäuses, das detailreiche Ziffernblatt oder die hochwertig verarbeiteten Lederbänder. All dies auf kleinstem Raum, in einer Perspektive und Lichtführung die den edlen Materialien gerecht wird.

Und genau an diesem Punkt liegt für mich der Reiz an dieser Art der Fotografie, die die Arbeit spannend und interessant macht. Letztlich viel mehr als die authentische Abbildung eines realen Gegenstandes, sondern die visuelle Umsetzung eines kleinen Kunstwerks.

Insofern ist für mich die Fotografie viel mehr, als der vergebliche Versuch die Zeit festzuhalten. Ich hoffe, meine Aufnahmen machen dies deutlich.